banner3

Home

Persönliches

Ausstellungsliste

Galerie

Blog

Krótkie informacje w języku Polskim

Für die Übersetzung herzlichen Dank an  Irena Zeijmo

Haftung

machnig

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin Büro Staatssekretär Machnig

______IMG_0014

“Karolinka - Podgorzyn( Polen

________SDC12249

Sozialdienst katholischer Frauen, Krefeld

img_1653

Kreuzkirche Krefeld Hüls

img_1661
lichters3

Büro für Innenarchitektur  “LichtersLiving”

mauga

Die stilistische Verbundenheit  mit dem starkfarbigen, konturenreichen Expressionismus ist in meiner  Arbeit schon früh gegenwärtig. Für mich ist das die passende  Ausdrucksform.

Den politischen Ansatz der  meisten klassischen Expressionisten habe ich allerdings nicht  übernommen. Das theoretische Fundament meiner Malerei ist vielmehr der  polnische Kolorismus, eine der ältesten Traditionen in der polnischen Malerei überhaupt. Die zum großen Teil im sog. Pariser Komitee  zusammengeschlossenen Maler wie Jan Cybis, Jozef Czapski oder Piotr  Potworowski bestärkten mich - vielleicht auch als Reflex auf den in meiner alten Heimat damals staatlich verordneten sozialistischen Realismus - in meiner  Überzeugung, dass es bei der Malerei zunächst um das Bild geht und nicht etwa um tatsächliche oder auch ideologisch oder intellektuell  verbrämte politische Botschaften.

Auch wenn dies heutzutage als  konservativer, nicht mehr zeitgemäßer Anspruch betrachtet werden mag, ist das vorrangige Ziel meiner Malerei eine Ästhetik der Formen und  Farben um ihrer selbst willen, die Realisierung eines stimmigen autonomen Kunstwerks, das gleichwohl über sich selbst hinausweist und die begrenzte Wirklichkeit transzendiert.

1963

Geboren in Katowice / Polen

1973 - 1977

Besuch der staatl. Jugendkunstschule zu Opole (PL) (Prof. Raikowski) mit regelmäßigen Symposien

1977 - 1982

Lyzeum für Bildende Kunst, Opole

1982/ 83

Staatliches Kultur- und Bildungsinstitut Opole (FB Theaterwissenschaften/ Bühnenbild)

Seit 1991

Organisation und Teilnahme  an  den  Krefelder Atelier-Rundgängen „Südgang“ und „A“ sowie verschiedene Konzept-Veranstaltungen (z.B. „Parkplätze“, Euroga-Projekt „Am Fluss“ etc.); Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland

1992

Abschluss eines Studiums an der Hochschule Niederrhein als Diplom-Designerin (Prof. Zeiser, Prof. Albrecht, Prof. Dohr)

Seit 1997

regelmäßige Teilnahme am Künstlersymposium in Weißenseifen, Eifel unter der Leitung von A. Klauer-Simonis mit Abschlussausstellung; Leitung von Mal- und Zeichenkursen daselbst; Dozentin für Malerei und Zeichnen an verschiedenen Weiterbildungseinrichtungen

Seit 2002

selbständige, freiberufliche Künstlerin

2005

Teilnahme am Projekt „Fused – Tanzkunst in Krefeld“ des Kulturbüros Krefeld, gefördert durch die Kunststiftung NRW: Gestaltung eines Tanzbodens (70 qm) für die Produktion „Inner Landscapes“

2006 und 2008

Teilnahme an den Stadtkulturprojekten „Ortswechsel“ und „Baustelle Zukunft“, gefördert aus Mitteln des Landeswettbewerbes NRW „Ab in die Mitte“

seit 2007

Teilnahme am NRW-Landesprogramm „Kunst und Schule“

seit 2008

Teilnahme am internationalen Künstlersymposium „Ogolnopolski plener“, Podgorzyn (PL)

2010

Teilnahme am Projekt „Container-Transit 2010“ als Teil des Gesamtprojektes „Grenzgebiet Ruhr“ für die „Kulturhauptstadt Ruhr 2010“

2011

Teilnahme am Projekt „100-Tage-Kunst“ anlässlich des 100jährigen Bestehens des Vereins Düsseldorfer Künstlerinnen mit Ausstellungen im Ballhaus, Düsseldorf und im Frauenmuseum, Bonn

 

Internationales Künstlersymposium in Moszna (PL)

2012

Teilnahme am NRW-Landesprogramm „Kulturrucksack“

 

Teilnahme an „Extraschicht – Die Nacht der Industriekultur“, Duisburg

 

Teilnahme an den „Offenen Ateliers“ Rheinland-Pfalz / Künstlersiedlung Weißenseifen

 

Renata Schumann: Wiederkehr. Gedichte. Bergneustadtverlag 2012 - Gestaltung des Covers

2013

Teilnahme an internationalen Künstlersymposien in Gora Sw. Anny und Podgorzyn (beide Polen)

 

Ewa Parma: W strefie ognia. Mamiko, Nowa Ruda, 2013 - Gestaltung des Covers

2014

Teilnahme am deutschlandweiten Ausstellungsprojekt des Berufsverbandes Bildender Künstler "zeitgleich 2014 / zeitzeichen"

 

Konzeption und Durchführung der deutsch-polnischen Wanderausstellung "Anna" mit   Stationen in Krefeld, Galerie Roter Pavillon Babd Doberan, Petri-Kirche Rostock,   Muzeum w Chrzanowie (PL), Muzeum Powstancow Slaskich, Gora Sw.  Anny (PL)

 

Teilnahme an einem itnernationalen Künstlersymposium mit Ausstellung und Katalog in Kozle (PL)

 

Spotlights auf das Leben einer "Taug-Ich-Nichts". 2014 - Gestaltung des Titekbildes

2015

Preisträgerin des Herbstsalons Dobrze Wielki (PL)

2016

Konzeption und Durchführung der deutsch-polnischen Wanderausstellung    "Grenzgänger | Wedrujacy" in der Galerie Roter Pavillon, Bad Doberan und im    Muzeum Powstancow Slaskich, Gora Sw. Anny (PL)

Zahlreiche Werke in privatem Besitz

Preise und Auszeichnungen

Kunstpreis der Otto-Benecke-Stiftung (1984)

Kunstpreis der Stadt Tönisvorst (1990)

Wahl zur Künstlerin des Jahres durch die Westdeutsche Zeitung (2003)

Preisträgerin beim 6. “Kunst im Carree”, Köln 2008

Preisträgerin des Herbstsalons Dobrze Wielki (PL), 2015

Werke in öffentlichen Einrichtungen

Bundesumweltministerium, Berlin

Landtag NRW

Rathaus Krefeld

Stadhuis Venlo

Archivio Internazionale Permanente Opere di Piccolo Formato Venedig

Städt. Gemeinschaftsgrundschule Johansenschule, Krefeld-Linn

Sozialdienst Katholischer Frauen, Krefeld

Sparkasse Krefeld-Linn

Siena Art Institute

Mitgliedschaften

BBK Düsseldorf (Jurymitglied)

Związek Polskich Artystów Plastyków – Polska Sztuka U ż ytkowa (ZPAP PSU Wroclaw)

GEDOK Köln

Förderkreis Symposium Weißenseifen

Freie Duisburger Künstler e.V.

Frauenkulturbüro NRW

Krefelder Ateliergemeinschaft “A”

Künstlergruppe Art4 

Veröffentlichungen / Kataloge

Mauga Houba und Michael Hausherr: Das hässliche Prinzesschen. Verlag an der Este 1994.

Mauga Houba und Michael Hausherr: Die Legende von Adams Rippe. edition maomi 1994.

Prof. Dr. Erik Schmid: Mauga malt - Annäherung an ein Werk. In: Die Krefelder Atelier-Ausstellung “A” - Ein Katalog zum 25. Jubiläum (2008)

Fikus S.: Mauga Houba. Portret artystki [w:] Slazacy w Niemczech po 1945 roku. Pod red. naukowa Marii Kalczynskiej przy wspolpracy Gregora Plocha i Sebastiana Fikusa. Studia i Monografie. Z. 250. Wydawnictwo: Oficyna Wydawnicza Politechniki Opolskiej, Opole  2009. Str. 127-132. Politechnika Opolska

Mats Kehrmann: Die Malerin Mauga Houba-Hausherr – Das Mädchen, das Feuer geschluckt hat. In: Polregio 3/2009, S.27/28

euregio rhein-maas-nord (Mönchengladbach 2009): Kunst / Katalog zur Ausstellung “Partner”

Mauga Houba-Hausherr (2009): Schlesische Impressionen.

Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit (Gliwice/ PL, 2009): Mauga Houba-Hausherr / Katalog zur Ausstellung “Grenzgänger - Przekraczajacy Granice” in der Galerie “Na Zywo”

Mauga Houba-Hausherr (Düsseldorf 2010): Unterwegs - Katalog zur Ausstellung im Landtag NRW

Christiane Hamann (Verlag Pi, 2010): Drei-Arm-Zirkulation - Ein Ausstellungsprojekt von Bärbel Busch, Mauga Houba-Hausherr und Nada Vitz

Joanna Kern: Mauga. Dziewczynka, ktora polknela ogin. In: Strony 1/2011, S.128-135

Mauga Houba-Hausherr (Krefeld und Biestrzynnik, 2011): Mageroya / Katalog zu Ausstellungen in der Bildmacher Galerie, Lemgo und in der Galerie Boleslaw Polnar - BP-Atelier, Opole (PL)

Zamek Moszna. Miedzynarodowy plener malarski 2011.

In Ein Hod hat es gebrannt. Katalog zur Kunstverlosung. Düsseldorf 2011.

GesichtZeigen. Katalog zur Ausstellung des Käthe-Kollwitz-Museums Köln. 2011

Wspominajac Mageroye. In 5 BP, S. 31f, 2011.

Zehn Jahre Mauga. Verlag am Pi 2012

Plener Malarski. Gora Swiety Anny 2013. BBK Bonn, Rhein-SIeg; Galeria Sztuki Anna.

Die wollüstige Freude an der Farbe. In: 40. Symposion Weißenseifen. Verlag am Pi, 2013, S. 22

Anna. Katalog zur deutsch-polnischen Kunstausstellung. 2014

Spotkania malrskie. Kedzierzyn-Kozle 2014

Refugium. Katalog zur Ausstellung des Vereins Düsseldorfer Künstlerinnen in der Bunkerkirche St.Sakrament, Düsseldorf. 2014

Zeitkante. Katalog zur Ausstellung des Vereins Düsseldorfer Künstlerinnen im Gerhart-Hauptmann-Haus, Düsseldorf 2014/15.

2000 Häuser - Künstlers Welt / Wollust der Farbe. In: Hubert Glaser: Verse. Verlag Pi, Weißenseifen 2015, S. 30-34 und 60-61

Utopia. Katalog zur Ausstellung des Vereins Düsseldorfer Künstlerinnen in der  Bunkerkirche St.Sakrament, Düsseldorf. 2015

"Zgliszcza" - Katalog zur Ausstellung. Lubliniec 2015

Grenzgänger | Wedrujacy - Katalog zur Ausstellung 2016